Veröffentlicht inDuisburg

Zoo Duisburg: Eskalation im Gehege! Jetzt droht sogar ein trauriger Abschied

Der Zoo Duisburg hat derzeit ein Machtproblem in einem Gehege. Vor kurzer Zeit eskalierte die Situation. Jetzt droht ein trauriger Abschied.

© IMAGO/Zoonar

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Im Zoo Duisburg herrscht momentan ein Affentheater. Man kann schon fast von einer eskalierenden Stimmung im Affenhaus sprechen. Und schuld daran sind zwei Primaten, die einen internen Kampf untereinander ausfechten.

Wer bekommt die Macht über das Affenhaus und wer muss womöglich bald den Duisburger Zoo verlassen? Denn wenn keine Lösung gefunden wird, kann es auch zu einem traurigen Abschied kommen.

Zoo Duisburg: Kampf um die Rangordnung

Wie Pressesprecher Christian Schreiner erklärt, leben im Zoo Duisburg derzeit vier männliche Weißscheitelmangaben. Bis vor wenigen Wochen noch in zwei gleichgeschlechtlichen Junggesellengruppen. Sogenannte Bachelorgruppen entstehen in der Wildbahn, wenn meistens junge und männliche Tiere einer Art (eben auch bei Weißscheitelmangaben) ihre Familie verlassen und eine Zeit als Junggesellen leben.

+++ Zoo Duisburg vollkommen aufgelöst – Ereignis im Gehege riss alle mit +++

„In diesen Junggesellengruppen braucht es dann eine neue Rangordnung, welche die Tiere untereinander ausfechten. Dabei kann es dann passieren, dass bestimmte Tiere die Gruppe verlassen müssen und einige Zeit alleine als Junggeselle umherziehen müssen. Solange bis sie eine eigene Familiengruppe finden oder sich mit anderen Junggesellengruppen zusammenschließen“, erklärt Schreiner gegenüber DER WESTEN. Und genau das ist auch im Zoo Duisburg zwischen den Weißscheitelmangaben Barmani und Frederico vorgefallen.

Zoo Duisburg: Muss jetzt ein Affe gehen?

Laut dem Duisburger Zoo gab es den Kampf um die Rangordnung vor einigen Wochen in einer der zwei Junggesellengruppen der Weißscheitelmangaben. Dabei kam es zu einem Konflikt durch das Ausfechten der Rangordnung zwischen Barmani und Frederico. Das Ergebnis des Ärgers der beiden Affen ist, dass die Tiere nun in jeweils eigenen Anlagen leben müssen.


Mehr News:


„Aktuell stehen wir mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Weißscheitelmangaben im engen Austausch, um eine Lösung zur Vergesellschaftung für diese zwei Tiere herbeizuführen“, sagt Schreiner. Ob einer der beiden Affen deswegen den Zoo Duisburg verlassen muss, steht noch in den Sternen. Traurig wäre das allemal.