Veröffentlicht inDortmund

Lotto-König „Chico“ aus Dortmund plaudert Details über Konto-Stand aus

Zwei Jahre ist es bereits her, dass Lotto-König Chico 10 Millionen gewann. Doch wie sieht es aktuell auf seinem Konto aus?

© Chaleen Goehrke/ DER WESTEN

Dafür hat Lotto-König „Chico“ die erste Million verprasst

Vom Kranführer zum Lotto-Millionär. Dieser Traum ist für Kürsat Yildirim oder besser bekannt als "Chico" wahr geworden. Insgesamt gewann er 9,9 Millionen Euro. Die erste Million war bereits nach einem Monat weg. "Der Westen" hat er verraten, für was er das Geld ausgegeben hat.

Als Kürsat Yildirim im September 2022 zehn Millionen Euro im Lotto gewann, veränderte sich das Leben des Dortmunders auf einen Schlag. Vom vorbestraften Kranführer mit Drogenvergangenheit zum Multimillionär. Seitdem lässt der Lotto-König die ganze Öffentlichkeit an seinem Luxus-Leben teilhaben.  

Kritiker prophezeiten schon früh, dass die Millionen im Nu vom Lotto-König ausgegeben würden. Und die ersten Sportwagen, teuren Klamotten und Luxus-Uhren ließen auch nicht lange auf sich warten. Doch wie es auf dem Kontostand von „Chico“, wie er meist genannt wird, aussieht, das blieb bislang sein Geheimnis. Nun machte er eine Ausnahme.

Lotto-König „Chico“ spricht erstmals über Kontostand

Während Chico in Deutschland der Lotto-König ist, ist Beat Mörker in der Schweiz als der WC-Papier-König bekannt. Die beiden Millionen treffen sich zum Eisbaden beim Selfmade-Millionär in Basel zuhause und sprechen über ihren Erfolg aber auch Privates.

Der 43-Jährige berichtet auf seinem Youtube-Kanal, wie der Moment war, indem er das erste Mal auf seinen neuen Kontostand nach dem Lotto-Gewinn blickte. Es heißt immer: ‚Die erste Million machen ist schwer und der Rest kommt automatisch.‘ Aber ich habe ja nicht nur eine Million Euro und bin ja mit solchen Summen noch nie umgegangen. Das höchste war mal ein Kredit von 60.000 Euro – und das musste ich zurückbezahlen.“

„Kontostand immer noch gleich“

Nun sei das natürlich ganz anders. „Dann gehst du auf einmal zur Bank und wenn ich jetzt 60.000 Euro abhebe, dann ist mein Kontostand immer noch gleich. Vorne passiert nichts, nur hinten.“ Dem Dortmunder scheint es also auch nach über zwei Jahren nach seinem Jackpot-Gewinn finanziell noch gut zu gehen. Genauso sicher ist jedoch auch, dass von den gewonnen 10 Millionen Euro schon einiges an Kohle weg ist.


Noch mehr News:


Vier Millionen Euro gingen bereits in den ersten drei Monaten drauf.  Ein Sammler-Ferrari für 750.000 Euro, ein Porsche für 300.000 Euro. Uhren und Schmuck haben rund 500.000 Euro gekostet und für Luxusklamotten gingen nochmal über 100.000 Euro flöten. Hinzu kommen noch Ausgaben für wohltätige Zwecke. Zudem investierte Chico auch Geld in neue Immobilien in Dortmund – die Häuser sollten als sichere Geldanlage dienen.

Glücksspiel kann süchtig machen. Wenn das Spielverhalten außer Kontrolle gerät und zur Ersatzhandlung für andere persönliche Probleme wird, kann sich daraus ein krankhaftes Verhalten bis hin zur Spielsucht entwickeln. Es geht dann nicht mehr nur um ein spontanes Freizeitvergnügen, sondern das Spiel nimmt dann plötzlich bedenkliche Funktionen an: das Vermeiden von Angst, Panik, Depression und anderen negativen Gefühlen oder das Ausweichen vor Problemen.

Wer denkt, dass er an Spielsucht erkrankt ist oder jemanden kennt, bei dem man dies annehmen muss, kann sich Hilfe holen. Dafür gibt es die kostenlose und anonyme Hotline 0800/1372700. Weitere Infos auf bzga.