Veröffentlicht inS04

Schalke-Fans verstehen die Welt nicht mehr – Ex-Star liefert plötzlich irre Show ab

In seiner Zeit beim FC Schalke 04 war davon überhaupt nichts zu sehen, jetzt zeigt er einen überragenden Auftritt.

Schalke 04: Die Talfahrt des Traditionsvereins bis in die 2. Liga

Der FC Schalke 04 ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga belegen die Königsblauen Platz sieben. Sieben Mal wurden die „Knappen“ Deutscher Meister, zuletzt 1958.

Als Alexander Schwolow das Trikot des FC Schalke 04 trug, funktioniert bei ihm kaum etwas. Der Schlussmann fiel häufiger mit Patzern als mit starken Paraden auf und verlor schließlich sogar seinen Stammplatz. Schwolow war ein Gesicht des Schalker Abstiegs.

Seit Sommer steht Schwolow in den Diensten von Union Berlin. Dort ist er eigentlich zweiter Torwart, kam nun aber unverhofft zum Einsatz. Dabei lieferte der Keeper eine irre Show, die auch alle Fans des FC Schalke 04 mächtig staunen ließ.

Schalke-Fans trauen ihren Augen nicht – Schwolow ist der Grund

Per Leihe kam Schwolow im Sommer 2022 von Hertha BSC zum FC Schalke 04 und wurde auf Anhieb die Nummer eins. Der 1,90 Meter große Schlussmann sollte der Rückhalt in der Mission „Klassenerhalt“ werden. Dieser Plan ging jedoch nicht auf. Schwolow leistete sich immer wieder haarsträubende Fehler und musste seinen Platz im Schalke-Tor schließlich sogar räumen.

+++ FC Schalke 04: Kaum einer hat etwas davon gemerkt – jetzt macht es S04 offiziell +++

Ralf Fährmann ersetzte ihn – und nur, weil er mit Adduktorenbeschwerden mehrere Wochen wieder ausfiel, kehrte Schwolow in den entscheidenden Wochen zurück in den Kasten. Den Abstieg konnten Schalke und Schwolow aber nicht mehr verhindern.

Statt in die 2. Bundesliga ging es für Schwolow schließlich aber in die Champions League zu Union Berlin. Die „Eisernen“ holten ihn als zweiten Torhüter hinter Ex-Schalke-Keeper Frederik Rönnow. Acht Monate musste Schwolow seinem Kollegen zuschauen – bis jetzt.

Ex-S04-Keeper überragend

Gegen RB Leipzig feierte der 31-Jährige sein Debüt für Union Berlin und gleichzeitig sein 200. Einsatz in der Fußball-Bundesliga. Schwolow lieferte anders als seine Teamkollegen eine bärenstarke Partie ab. Beim Führungstor von Lois Openda (11.) und dem Treffer von Benjamin Sesko (48.) zum 2:0-Endstand war Schwolow machtlos.

+++ Schalke 04 – Braunschweig: Sogar den Ultras reicht es – heftige Kritik nach umstrittenen Deal +++

Allerdings sorgte der Torhüter dafür, dass Union nicht noch viel deutlicher verlor. Schwolow entschärfte mehrfach überragend große Möglichkeiten von Openda, Dani Olmo oder Xavi Simons. Er war Unions bester Mann auf dem Platz. Von den eigenen Fans wurde er für seinen Auftritt abgefeiert, die Schalke-Fans hingegen konnten ihren Augen kaum trauen. Im S04-Dress hätte sie diese Leistungen gerne gesehen.


Das könnte dich auch interessieren:


Schwolow selbst nimmt seinen Auftritt gelassen und stellt keine Ansprüche. „Wenn ich gebraucht werde, bin ich da. Ich mache da jetzt auf keinen Fall eine Kampfansage. Freddie ist ein verdienter Spieler. Ich bin froh, wenn ich spielen darf. Ich gebe mein Bestes“, erklärte Schwolow. Möglicherweise könnte er auch im Nachholspiel am Mittwoch (7. Februar) gegen Mainz 05 im Tor stehen. Das hängt allerdings davon ab, ob Rönnow nach seinem krankheitsbedingten Ausfall wieder fit ist.