Veröffentlicht inPromi-TV

„John Wick 4“ im Kino: Fans nach neuem Trailer stinksauer – „Warum zum Teufel“

Wut bei den „John Wick“-Fans! Im Trailer zu „Kapitel 4“ (ab März 2023 im Kino) regen sie sich über eine krasse Änderung auf…

© IMAGO / ZUMA Press

Das Netflix-Imperium

Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Auch mit mittlerweile 58 Jahren zeigt Keanu Reeves keinerlei Anzeichen von Müdigkeit. Ab dem 23. März 2023 schlüpft er für „John Wick: Kapitel 4“ einmal mehr in die Rolle des eiskalten Ex-Auftragsmörders, der sich mit einem weltweiten Killer-Netzwerk anlegt.

Rund fünf Monate, bevor „John Wick 4“ ins Kino kommt, hat das zuständige Filmstudio nun einen neuen Trailer zum Action-Kracher veröffentlicht – und die Fans damit in Ekstase versetzt. Zumindest was die einmal mehr überragende Kampfchoreographie und die stylische Kameraarbeit angeht.

Doch es gibt auch eine Sache, die vor allem die „John Wick“-Fans in Deutschland mächtig auf die Palme bringt…

Kino: Neuer Trailer zu „John Wick 4“

Im neuesten Teil legt sich Keanu Reeves unter anderem mit Martial-Arts-Legende Donnie Yen und „Es“-Horrorclown Bill Skarsgård an. Die ersten Ausschnitte begeistern direkt. Sei es eine Verfolgungsjagd zu Pferde durch die ägyptische Wüste – oder das Duell zwischen Reeves und Yen, bei dem jeder ein Katana in der linken und eine Pistole in der rechten Hand hält. Was kann Fans denn bitte an einem derartigen Action-Feuerwerk stören?

Nun, es geht um ein Detail, das exklusiv die deutschen Fans auf die Palme bringt. Denn die merken sofort, dass im Trailer zu „Kapitel 4“ eine Sache plötzlich anders ist. Hier würde nämlich tatsächlich ein beliebter Synchronsprecher einfach ausgetauscht!

Neuer Synchronsprecher im „John Wick 4“-Trailer

Keine Sorge, die Rede ist nicht von Keanu Reeves als John Wick. Der wird wie gewohnt von Benjamin Völz gesprochen. Stattdessen geht es um Ian McShane, der den Charakter Winston verkörpert. Der besitzt in New York ein Hotel der Kette „Continental“, das für die Mitglieder der Killer-Organisation als Unterschlupf dient. Für John Wick ist er wie ein Freund und Mentor, der ihm öfters mal aus der Patsche hilft.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

In den bisherigen drei Filmen wurde McShane dabei von Klaus-Dieter Klebsch gesprochen. Der 73-Jährige lieh seine Stimme bereits Hugh Laurie in der Erfolgsserie „Dr. House“ oder Josh Brolin als „Avengers“-Bösewicht Thanos. Doch im Trailer zu „John Wick 4“ wird Winston plötzlich von Synchron-Star Lutz Riedel (75) gesprochen, der in den 80ern bereits Timothy Dalton als James Bond seine Stimme lieh. Für die Fans ein No-Go:

  • Warum zum Teufel hat Winston eine neue Stimme???
  • Hoffentlich wird die Stimme noch geändert. Ohne Klaus-Dieter Klebsch find ich das nicht so prall.
  • Schade, dass Winston einen neuen Synchronsprecher hat.
  • Ja, ist eine andere Stimme leider. Ich hab die vorherige geliebt.
  • Was ist mit Winston seiner Stimmer passiert?

Synchro-Wechsel nur im Trailer?

Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer für alle Fans von Klaus-Dieter Klebsch. Schließlich werden Trailer und Kinofilme separat synchronisiert – heißt: Die Trailer-Clips sind keine Ausschnitte aus der finalen deutschen Synchronfassung!


Mehr News:


Es ist keine Seltenheit, dass Sprecher aus Termingründen für einen Trailer nicht verfügbar sind, aber dann im fertigen Film wieder ihre Stammrollen übernehmen können. Gut möglich also, dass Lutz Riedel nur für den Trailer eingesprungen ist – und im März 2023 dann wieder die Stimme von Klaus-Dieter Klebsch im Kinosaal zu hören sein wird. Die deutschen „John Wick“-Fans jedenfalls halten die Daumen gedrückt.